Pfarrei Ebersbach - Rückblick 2019

Sollte jemand mit der Veröffentlichung nicht einverstanden sein, bitte kurze Nachricht an uns.
Das Bild wird dann von der Webseite gelöscht.

Pfarrei | Kirche wieder offen - 15.11.2019

PFA | Renovierte Kirche St. Ulrich in Ebersbach - 15.11.2019
Foto: Antonio Multari

Unsere frisch renovierte Pfarrkirche St. Ulrich ist wieder offen, die ersten Messen haben schon darin stattgefunden. Noch fehlen ein paar finale Arbeiten, aber schön dass die Messen wieder in unserer Kirche stattfinden.
Geschichte: Um 1475 im gotischen Stil erbaute Pfarrkirche St. Ulrich wurde am 7. Juli 1478 eingeweiht. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts wurde die Kirche vergrößert und dem damaligen Zeitgeist entsprechend in ein barockes Gotteshaus verwandelt. Im Jahre 1863 erhielt die Kirche einen neuromanischen Stil. Die Gemälde am Hochaltar des großen Obergünzburger Künstlers Johannes Kaspar sind heute noch zu sehen. Im Jahre 1935 wurde die Kirche wiederum renoviert. Sämtliche Deckengemälde stammen von Ludwig Daßer, einem Sohn aus der eigenen Pfarrei. Letztmalig wurde sie in den Jahren 1991/92 renoviert. (am) Text: Antonio Multari

PFA | Fronleichnam in Ebersbach - 20.06.2019

PFA | Fronleichnam in Ebersbach - 20.06.2019
Foto: Antonio Multari

Das Fronleichnamsfest (lateinisch Sollemnitas Sanctissimi Corporis et Sanguinis Christi ‚Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi‘) ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, mit dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird.
Die Bezeichnung Fronleichnam leitet sich von mittelhochdeutsch vrône lîcham für ‚des Herren Leib‘ ab, von vrôn ‚was den Herrn betrifft‘ (siehe auch Fron) und lîcham (‚der Leib‘). In der Liturgie heißt das Fest Hochfest des Leibes und Blutes Christi, regional wird es auch Prangertag oder Blutstag genannt. In das Englische und in andere Sprachen ist die lateinische Bezeichnung des Hochfestes, Corpus Christi, eingegangen. Quelle: Wikipedia (am) | Fotos

Verantwortung erlernen - 30 Jahre Pfadfinder in Ebersbach - 02.06.2019

PFA | Verantwortung erlernen - 30 Jahre Pfadfinder in Ebersbach - 14.06.2019 | Foto: Birgit Reitebuch
Foto: Birgit Reitebuch

Beim Pfarrfest in Ebersbach stand das 30-jährige Bestehen der Pfadfindergemeinschaft Ebersbach und Willofs im Mittelpunkt. Im Juni 1989 sprach der damalige Ortspfarrer Erwin Reichart bei einem Elternabend das Thema Pfadfinder an. Seine Argumente fanden Gehör und es kam zur Gründung einer Ortsgruppe der Katholischen Pfadfinderschaft Europas (KPE), die immer noch Bestand hat.

Viele Kinder und Jugendliche haben in diesen 30 Jahren das Pfadfinderleben durchlaufen. Nicht nur religiöse Aspekte waren angesagt, sondern auch das Lernen, Verantwortung zu übernehmen. Dazu gehören ebenso Opferbereitschaft und Nächstenliebe und die Erhaltung der Natur. Für viel Spaß sorgten im Team Singen, Spiele, Ausflüge und Sommerlager. In einer Dia-Rückblende hatten die Festbesucher Gelegenheit, sich darüber zu informieren. Derzeit sind vier Gruppen in Ebersbach und Willofs aktiv: die Wölflinge (sechs bis zwölf Jahre), Buben und Mädchen, die Mädchen-Gilde und die Buben-Sippe. (am) Text: Friedel Steinhauser| mehr

Pfarrei | Firmung von 59 Jugendlichen in Ronsberg

Firmung von 59 Jugendlichen in Ronsberg | Foto: Antonio Multari
Foto: Antonio Multari

Strahlender Sonnenschein begleitete die Firmung in der Pfarreiengemeinschaft Ebersbach-Ronsberg-Willofs. Domkapitular Dr. Michael Kreuzer (hinten rechts) firmte in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt Ronsberg 59 Jugendliche.
"Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist": So lauteten die Worte, mit denen Domkapitular Dr. Kreuzer in Konzelebration mit Pfarrer Karl Barton SJM (hinten links) den Jugendlichen aus der Pfarreiengemeinschaft Ebersbach-Ronsberg-Willofs das Sakrament der Firmung spendete. Dabei salbte Dr. Kreuzer die Stirn der Jugendlichen mit Chrisam, die Paten legten die Hand auf die Schulter ihres Firmlings. Viele Gottesdienstbesucher erlebten den großen Festtag mit.
Musikalisch wurde der Festgottesdienst von dem Firmchor aus Ebersbach unter der Leitung von Herrn Schneele gestaltet. (am) Text: Antonio Multari

Info: Kirchenrenovierung in Ebersbach - 30.05.2019

Kirchenrenovierung in Ebersbach | Foto: Antonio Multari
Foto: Antonio Multari

Liebe Ebersbacher, wie Ihr rein optisch seht, kommt die Kirchenrenovierung voran. Es liegen aber noch mühsame Monate vor uns. Durch den Befall mit Hausschwamm im Altarchor wurde ein Nachtragshaushalt notwendig. Die Diözese übernimmt davon 75%, 25% der Kostensteigerung muss aber die Pfarrkirchenstiftung St. Ulrich Ebersbach aufbringen. Gerade im zweiten Bauabschnitt, der jetzt begonnen hat, liegt die finanzielle Last vermehrt auf den Schultern der Pfarrkirchenstiftung Ebersbach.
Ich sage allen, die durch Ihre großzügigen Spenden geholfen haben, die Kosten zu begleichen, ein herzliches Vergelts Gott. Wir werden einige Jahre benötigen, um alle entstandenen Kosten beglichen zu haben. Ich hoffe, es finden sich noch viele weitere Spender, die uns großherzig helfen! (am) Text: Pfarrer Karl Barton SJM

Pfarrei | Die Sternsinger vom 03. - 04.01.2019 unterwegs

Die Sternsinger vom 3.-4. Januar unterwegs | Foto: Antonio Multari
Foto: Antonio Multari

Wie jedes Jahr, sind auch heuer die Sternsinger unterwegs. Mit den Kreidezeichen "20*C+M+B+19" bringen die Mädchen und Jungen in den Gewändern der Heiligen Drei Könige den Segen dem ganzen Dorf mit den dazugehörigen Ortsteilen. Die Ziffern bilden zusammen das neue Jahr 2019. Die Buchstaben stehen für die lateinischen Worte „Christus mansionem benedicat“. Das heißt: Christus segne dieses Haus. Der Stern soll Stern sein, dem die Heiligen Drei Könige folgen. Die drei Kreuze stehen für den Segen „Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes“. Die Spenden gehen wieder an die Armen der Diözese Canete in Peru. (am) Text: Antonio Multari